Telepsoriasis-Studie
Die „Telepsoriasis-Studie“ ist ein teledermatologisches Projekt der Universitätsklinik für Dermatologie Graz und von e-derm-consult, das an der Medizinischen Universität Graz und weiteren Zentren in Österreich (Klagenfurt, Salzburg, Wels, Wiener Neustadt) durchgeführt wird. Im Rahmen dieses Projektes können PatientInnen, die an einer Schuppenflechte leiden und mit dem Biologikum Ustekinumab (Stelara®) behandelt werden, Bilder von ihren Hautveränderungen über eine sichere Datenleitung mittels handelsüblicher Smartphones an ihre behandelnden ÄrztInnen senden bzw. diese bei Bedarf auch direkt kontaktieren. So kann der Verlauf der Erkrankung bzw. das Ansprechen auf die Therapie besser überwacht werden.

Psoriasis
Die Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine der häufigsten chronischen Hauterkrankungen, von der ca. 2% der Weltbevölkerung betroffen sind. Diese Erkrankung kann in jedem Alter auftreten, wobei es jedoch zwei Häufigkeitsgipfel der Erstmanifestation gibt: Jugend- und junges Erwachsenenalter sowie 50.-60. Lebensjahr. Ca. 90% der PsoriasispatientInnen leiden an Psoriasis vulgaris, die durch rötliche, infiltrierte, silbrig-schuppende Hautherde gekennzeichnet ist. Diese Hautveränderungen können am gesamten Körper auftreten, am häufigsten betroffen sind jedoch Ellbogen, Knie, unterer Rückenbereich und die behaarte Kopfhaut. Die Lebensqualität der Betroffenen ist durch die Erkrankung häufig sehr stark beeinträchtigt.

Verlauf der Erkrankung
Der Verlauf der Erkrankung kann durch unterschiedlich starke Krankheitsschübe und Phasen relativer Besserung gekennzeichnet sein, manchmal kommt es zu einer steten Verschlechterung der Psoriasis. Eine Heilung der Psoriasis ist bisher nicht möglich. Unter systemischen Langzeittherapien (Tabletten, Spritzen, Infusionen) kann oft aber eine weitgehende Erscheinungsfreiheit erreicht werden. Dies erfordert allerdings eine gezielte, auf jeden Patienten abgestimmte Therapieführung mit kontinuierlichen Verlaufskontrollen und regelmäßiger Beurteilung der Krankheitsausprägung, um bei Bedarf eine Therapieanpassung durchführen zu können. Nebenwirkungen, die unter verschiedensten traditionellen systemischen Therapien auftreten, sind auch bei Behandlung mit Biologika möglich. Frühzeitige Erkennung von solchen Nebenwirkungen und entsprechend rasche ärztliche Rückmeldung erhöht die Therapiesicherheit und verbessert den Kontakt zwischen PatientIn und behandelndem/behandelnder ÄrztIn.

Projektziel
Ziel dieses Telepsoriasis-Projektes ist es, mit Hilfe von modernen Telekommunikationsmethoden dem/der PatientIn eine zeitgemäße und optimale Therapieführung bei einer chronischen Erkrankung wie der Schuppenflechte anzubieten.

https://telepsor.telederm.org/